Über uns

Schon als Jugendliche bin ich mit verschiedenen Hunden spazieren gegangen und seit 2001 Jahren leben eigene Hunde in meinem Haushalt. Hundeführerschein, Begleithundprüfung, diverse Apportier-Kurse und Zuchtausstellungen waren mein Wochenendprogramm - neben den täglichen Spaziergängen und Übungen.

 

2012 ist ein neues Familienmitglied zu uns gekommen - eine damal 3,5 Jahre alte Labrador Dame. Sie stammt aus der Arbeitslinie und benötigt täglich ihre 2-3 Stunden „Programm“. Dann ist sie der ausgeglichenste Hund den ich kenne...

 

Sie zog an der Leine; war weg, sobald man sie von der Leine lies, war allgemein unsicher und eher ängstlich, um nur grob darauf einzugehen.

Durch sie war ich quasi „gezwungen“ mich noch tiefer und intensiver mit dem Thema Hund auseinander zu setzen. Ich begann mein Studium der Hundepsychologie und Verhaltenstherapie.

 

Neben diversen „Gassi-Geh-Hunden“, dem Training mit unseren eigenen Hunden arbeite ich zeitweise auch als freiberufliche Hundetrainerin im Hundehotel. Die Arbeit mit unterschiedlichen, teilweise bis zu 40 Hunden im Freilauf (eingezäuntes Gelände), gibt mir die Möglichkeit verschiedene Rassen und Charaktere zu studieren, ebenso Feinheiten in der „hundlichen“ Kommunikation zu beobachten und mein theoretisches Wissen in der Praxis umzusetzen. 

 

2013 zog unser „Pudelchen“ bei uns ein. Die ersten Wochen waren geprägt von neuen Ereignissen... zerstörte Leinen, der Innenraum des Autos wurde auseinander genommen und der Gurt in 3 Teile zernagt (innerhalb von 10 Minuten). Zerbissenes Kinderspielzeug, leer gefressener Kühlschrank, aus Angst verpinkelte sie unsere Wohnung. Jeder Mensch, auch ich, war Anfangs eine Bedrohung, und wurde aus der dunkelsten Ecke angeknurrt - Männer insbesondere.

Oft mehrmals täglich flossen bei mir die Tränen vor Erschöpfung, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit und am Ende meiner Kräfte.... jede Anspan

nung oder jedes tiefe Atmen wurden von ihr wahrgenommen und quittiert - sie legte sich auf den Rücken und hinterließ Pfützen der Angst. Nach ca. 12 Wochen vertraute sie mir bedingungslos und wir legten richtig los  :)  

 

Das „Alleine bleiben“ trainierten und steigerten wir im 1-Sekunden-Schritt... Sie ist der erste ADHS-Hund den ich kennen lernen durfte und trotz aller Schwierigkeiten und den immer neuen Herausforderungen ein „Herzenshund“ und ein vollwertiges Familienmitglied, welches keiner mehr vermissen möchte - trotz oder gerade wegen ihrer verrückten Eigenarten.

 

Ich habe Kontakt zu verschiedenen Züchtern und tausche mich regelmäßig mit Kollegen in ganz Deutschland aus. Manche Therapien werden durch fachkundiges Wissen einer Kollegin der Tiernaturheilkunde abgerundet. Ich lerne jeden Tag was neues dazu. Manchmal gibt es kleine Rückschläge, aber bei der Hundeerziehung muss man eben immer am Ball bleiben - die Erfolge kommen in kleinen Schritten. Ich freue mich darauf, Sie und Ihren Hund persönlich kennen zu lernen und mit Ihnen zusammen zu arbeiten.

 

Was ich Ihnen anbieten kann?

Kundenstimmen Hundeschule / Hundetraining

  • 1
  • 2
  • 3

Jürgen

Jürgen

Unsere Hündin wurde bereits als Welpe vor vielen Jahren von Tina betreut und hat sich seitdem prächtig entwickelt. Es hat sowohl ihr als auch uns unglaublichen Spaß gemacht mit den anderen Welpen zu toben. Als Junghund und nun als junge Dame konnten wir weiter an den Feinheiten arbeiten und haben immer viel Freunde miteinander.

Heidi

Heidi

Mit unseren zwei Hunden haben wir uns verschiedene Hundeschulen in Ludwigsburg, Sachsenheim, Tamm, Markgröningen und Pleidelsheim angesehen. Die Entscheidung für High Five fiel unter anderem durch das Studium der Verhaltenstherapie für Hunde von Frau Beer. Unsere Hunde sollten nicht nur "Sitz", "Platz" und das Apportieren lernen sondern vor allem Ihren Umgang bei Hundebegegnungen verbessern und entspannter Autofahren. Durch die konsequente und spielerische Hundeerziehung konnten unsere Hunde die Probleme ablegen und ganz Hund sein - Danke.

Birgit

Birgit

Es war toll zu erleben wie sich unser Problemhund Rex mit all seinen Macken und dem schwierigen Verhalten bei Hundebegegnungen Schritt für Schritt in einen Familienhunde entwickelt hat. Zwar ist er noch kein perfekter Rüde aber weder Tiere noch Menschen sind perfekt. Es freut uns am meisten, dass er mittlerweile beim Lernspaziergang oder bei der Gruppenstunde ein umgänglicher Hund ist, wo er in der Vergangenheit immer größere Probleme im Rudel hatte. Seine Angst vor Fremden hat er nahezu abgelegt und ist bei uns zuhause in Ludwigsburg mittlerweile ein richtiger Familienhund.